Ankündigung: Konzerte der Philharmonie Merck

Am 19. und 20. Januar finden die Konzerte der Philharmonie Merck im Rahmen der Benefizaktion „Echo hilft!“ statt.

Die Generalprobe am 19.  Januar in der Wagenhalle in Griesheim ist bereits ausverkauft.

Am 20. Januar 2019 findet das Benefizkonzert um 16 Uhr im Kurhaus Wiesbaden statt.

Für Interessierte gibt es hier mehr Informationen, wie sie die Philharmonie Merck selbst auf ihrer Website veröffentlichen:

Benefizkonzert zum Neuen Jahr 2019

Ben Palmer, Dirigent

Wolfgang Amadeus Mozart | Sinfonie Nr. 35 D-Dur „Haffner-Sinfonie“
Gustav Mahler | Sinfonie Nr. 7 e-Moll

Die siebte Sinfonie, von Gustav Mahler „in einem Furor niedergeschrieben“ im Sommer 1905, wie seine Frau Alma notierte, ist in ihrer Komplexität und Heterogenität ein absoluter Solitär. Mit ihren „Nachtmusik“- Sätzen schlägt sie düster-fahle Töne an, als „Lied der Nacht“ wurde sie daher mitunter bezeichnet. „Schattenhaft“ ist das Scherzo überschrieben, es irrlichtert gespenstisch. Herdenglocken kommen zum Einsatz, dazu auch die glitzernde Klangfarbe von Gitarre und Mandoline – ein Orchesterklang wie noch nie zuvor gehört. Und dann ein pathetisch-jubelndes Finale, das man einem wie Gustav Mahler kaum glauben kann. Irritation kann ja auch ein Erfolgsrezept sein. Ein solches hatte bereits 1782 Wolfgang Amadeus Mozart zusammengefasst, in jenem Jahr,in dem er seine erste „Meistersinfonie“ niederschrieb, die in D-Dur KV 385: „Um beyfall zu erhalten muß man sachen schreiben die so verständlich sind, daß es ein fiacre nachsingen könnte, oder so unverständlich – daß es ihnen, eben weil es kein vernünftiger Mensch verstehen kann, gerade eben deswegen gefällt.“

Hier klicken und direkt zur Programm-Seite der Philharmonie Merck gelangen.